Biologische Abluftbehandlung in Rieselbettreaktoren unter Anwendungvon Levapor

Belastete und geruchsintensive Abluft und Abgase können am wirtschaftlichsten durch eine biologische Behandlung gereinigt werden. Leistunsfähige biologische Abluftbehandlungsanlagen müssen mehrere Aufgaben erfüllen :

  • schnelle Adaptation der Mikroorganismen auf gefährliche organische Verbindungen (chlorierte Kohlenwasserstoffe, Amine, Mercaptane,usw.),
  • Neutralisieren der biologisch gebildeten Säuren HCl, HNO3 oder H2SO4,
  • gute Versorgung der Biomasse mit Nährstoffen,
  • bei niedrigem Energieverbrauch.

Diese Anforderungen lassen sich mit Hilfe von 

  • modernen RIESELBETTREAKTOREN, durch 
  • mit adsorbierenden , porösen LEVAPOR - Trägern
  • IMMOBILISIERTER, ADAPTIERTER SPEZIELLER BIOMASSE leicht erfüllen.

Adsorbierende, poröse LEVAPOR-Träger mit Kantenlängen von 25x25x25 mm - wiegen trocken nur ca. 30 bis 40 kg/m³, 

  • nehmen über 250 gew.% Wasser auf (sehr wichtig für Bioaktivität !), 
  • weisen kaum einen Druckverlust auf 
  • binden sehr schnell Spezialorganismen und die abzubauenden Stoffe 
  • bringen sehr schnell die volle Leistung 
  • halten über 10 Jahre.
rieselbettreaktor01.jpg
Rieselbettreaktor.jpg
Abb.2. Bio-Rieselbettreaktor für die Abluftreinigung

In einem mit dem LEVAPOR-Träger versehenen Rieselbettreaktor findet ein schneller und intensiver Stoffaustausch statt, wodurch der pH-Wert leicht geregelt und die Biomasse mit Nährstoffen versorgt werden kann.

 

Funktionsweise des Bio-Rieselbettreaktors

 

Die Abluft wird mit Hilfe des Ventilators im unteren Bereich des Rieselbettreaktors eingeführt und durch das, mit hochaktiven speziellen Mikroorganismen besiedelte LEVAPOR-Filterbett gefördert , wobei die gasförmigen Laststoffe an der Oberfläche des Trägers adsorbiert und von den Mikroorganismen biologisch sofort mineralisiert (abgebaut) werden.