BIO-AIR Wasserfloh Systeme - neuster Stand für Neubau und Nachrüstung

Das System „Bio-Air-Wasserfloh“ ist ein Abwasserreinigungssystem, geeignet für alle Haushalte, Kommunen, Industrie und Gewerbebetriebe, die nicht an die öffentliche Kanalisation angeschlossen sind. Damit werden die gesetzlich vorge-gebenen Reinigungsleistungen mittels 3. Reinigungsstufe für Kleinkläranlagen erfüllt.

Das Abwasserreinigungssystem “Bio-Air-Wasserfloh” wurde mit dem Ziel entwickelt, ein zeitgemäßes und zugleich preiswertes System zum Einbau in bestehende oder neue Kläranlagen anzubieten. Die Größe der Kläranlage muss dabei für Haushalte von 4 – 8 Personen nur 4,2 cbm betragen.

 

Die Vorteile der BIO-AIR-Wasserfloh Systemtechnik

  • neuste Technik, hohe Qualität
  • geringer Stromverbrauch
  • keine Pumpen oder elektrische Anlagenteile im Abwasser
  • in der Regel nur alle 3-5 Jahre Entleerung der Klärgrube
  • hervorragende Ablaufwerte
  • geringer Wartungsaufwand und Kosten
  • Neubau und Nachrüstung möglich
  • 1000-fach bewährt

 

Klärvorgang

1. Vorklärung

Die Hälfte der Kläranlage beinhaltet die Vorklärung. Das anfallende Abwasser gelangt über das Zulaufrohr mit 10 cm Sturzgefälle in die Vorklärung. Durch eingebaute H-Rohre werden Schwimmschlamm und absetzbare Stoffe in der Kammer zurückgehalten und gelagert. Diese werden nach Anforderung entsorgt.


2. Biologische Klärung

bild14.jpg

In der Belebungskammer befinden sich Körbe mit Polyurethan-Aufwuchskörpern. Unter den Körben befinden sich Rohrmembranbelüfter. Die Aufwuchskörper werden durch ein mit Membranpumpe im Schaltschrank erzeugten und durch die Rohrbelüfter austretendes Luft-/Sauerstoffgemisch belüftet. Durch die aufsteigende Luft werden die Körper in Zirkulationen versetzt. So wird ein optimaler Kontakt zwischen Schmutzwasser, Luft (Sauerstoff) und den Mikroorganismen, die auf dem Aufwuchskörper ansiedeln, gewährleistet. Durch die Bewegung der Körper im Wasser und das Reiben der Körper aneinander wird ein Zuwachsen der Aufwuchskörper verhindert und eine gleichmäßig intakte Bakterienkultur sichergestellt.

 

 

3. Behälter mit LEVAPOR

bild03.jpg

Durch Belebtschlammflocken und den LEVAPOR Mikroorganismen, die sich auf den Aufwuchskörpern ansiedeln, wird der biologische Abbau der Schmutzstoffe aus dem Abwasser sichergestellt. Das gereinigte Abwasser verlässt über ein H-Rohr die Kammer zur Nachklärung. Aufwuchskörper können nicht weitertransportiert werden, da sie durch die Kunststoffkörbe in Ihrer Bewegung gezielt geleitet werden. Die Luftzufuhr erfolgt über PE-Rohr 25x2,3 mm.

 

 

 

4. Nachklärung

Die Nachklärung wird mit einer Trichterspitze ausgeführt. In der Mitte befindet sich eine Mammutpumpe, die mittels gesteuerter Luftzufuhr absetzenden Belebtschlamm in die Vorklärung zurückfördert. Die Pumpzeiten werden durch eine SPS-Steuerung vorgegeben und über die Membranpumpe mittels eines Zweiwegeventils gesteuert. Das gereinigte Wasser verlässt über ein T-Rohr die Anlage in natürlichem Gefälle.

 

5. Steuerung

bild13.jpg

Die SPS-Steuerung befindet sich in einem Schaltschrank. Der Betreiber kann alle wichtigen Daten ablesen und in das Betriebsbuch eintragen. Die Lufterzeugung erfolgt über eine Membranpumpe und die Zufuhr über 2 PE-Rohre 25 x 2,3 mm zu den Rohrbelüftern, wovon die Luftzufuhr zur Mammutpumpe über ein Zweiwegeventil gesteuert wird.

 

Nachrüstung

Die gesamten Einbauteile können ohne besonderen Aufwand oder Einsatz von schwerem Gerät in örtlich vorhandene Dreikammeranlagen, die technisch in einem ordnungsgemäßen Zustand nach DIN 4261 Teil 1 sind, montiert werden. Die vorhandenen Durchtrittsöffnungen sind zu schließen und die entsprechenden H-Rohre zu montieren.

 

Montage / Inbetriebnahme

Die Montage der Anlage erfolgt nach Abholung bzw. Lieferung durch unseren Einbaupartner. Voraussetzung ist die Angabe einiger Parameter bezüglich der Kläranlage entsprechend der geltenden Rechtsvorschriften. Die Anlage wird nach Ihrer Vorgabe gefertigt. Der Einbau erfolgt durch die vorhandenen Mannlöcher der Mehrkammergrube. Ein Entfernen der Abdeckplatte ist für die Installation nicht notwendig. Nachdem die Körbe und die Schlammrückführung installiert sind, wird der Steuerungskasten angebracht. Die Steuerung und die Körbe / Schlammrückführung der Kläranlage werden mit Luftschläuchen verbunden. Nachdem die Anlage mit Abwasser gefüllt ist, kann der Betreib aufgenommen werden. Alle Teile werden als Baukastensystem hergestellt - die Installation ist daher sogar für Laien problemlos. Um bestmögliche Qualitätsstandards zu erreichen werden unsere Partner vor der Installation durch uns geschult.

 

Stromverbrauch

Eine Anlage für 4 EW wird allgemein mit einer Membranpumpe von 60 W betrieben. Bei 12 Stunden Laufzeit liegt der Stromverbrauch pro Tag bei 0,72 kW. Das entspricht, bei einem durchschnittlichen Strompreis von 0,125 EURO, einem monatlichen Bedarf von 2,70 EURO.

 

Entleerung der Klärgrube

Der Schlammanfall in den mit dem BIO-AIR-WASSERFLOH nachgerüsteten Kleinkläranlagen ist im Verhältnis zu vergleichbaren Anlagen sehr gering. Durch die effektive Nutzung einer kleinen "Klärfläche" konnten wir die Schlammproduktion stark reduzieren. Bei Durchführung einer bedarfsgerechten Klärgrubenentleerung, d.h. die Entleerung erfolgt erst, wenn die Klärgrube tatsächlich bis zur Hälfte mit Schlamm gefüllt ist, ist die Entsorgung im Durchschnitt nur alle 5 Jahre notwendig. Dadurch ist eine enorme Kosteneinsparung möglich.